neuland

nach längerem überlegen habe ich mich doch für eine "gewaltstour" entschieden. am 3.9.13 bin ich mit postauto nach studen (ende vom sihlsee) gefahren. vom ochsenboden gings anfänglich gemütlich im wald auf die fläschlihöchi. danach kurzer abstieg richtung wägitalersee, der sich aber nicht zeigen wollte. die sonne strahlte hinter dem mutteristock hervor. durch wald und über wiesen gelang ich zur aberen. das kam mir schon sehr bekannt vor, denn da war ich schon mit dem sac unterwegs, skitour auf den mutteristock. ab der kleinen alp längerer steiler forstweg bis zum schwialppass. die hänge schauen so gar nicht gefährlich aus, aber damals im winter, sahen wir genug lawinenabgänge. von der schwialp richtung pragelpass und zum schluss aufstieg zum saaspass. kurz aber heftig. hände kurz notwendig. kurz nach 11 uhr war ich dort oben und konnte genussvoll auf das sihlseeli schauen. einfach grandios. nach einer kurzen pause, abstieg richtung alphütten ortegg und dann heftiger aufstieg richtung hinterofen. ACHTUNG ich kann den weg zwischen hinterofen und ortegg nur ortskundigen personen empfehlen! der weg ist oft nicht auffindbar und sehr steil!! nach dieser letzten plagerei bin ich endlich am sattel richtung biet angekommen. von dort dann rascher abstieg untere weid - hirschweid - unteriberg. wegstrecke ca. 23km dauer: mind 6 stunden aber lohnenswert!
natürlich war ich für openstreetmap unterwegs! ein grossteil des weges hat noch gefehlt.

ein meisterwerk
ein meisterwerk
fläschlihöchi, bei der sonne mutteristock
fläschlihöchi, bei der sonne mutteristock
blick richtung schwialppass (nicht sichtbar)
blick richtung schwialppass (nicht sichtbar)
wägitalersee
wägitalersee
steile felswände
steile felswände
ständige begleiter
ständige begleiter
rauf auf den saaspass
rauf auf den saaspass
sihlseeli
sihlseeli
klöntalersee
klöntalersee
steilhang
steilhang
hinterofen
hinterofen
seenland
seenland